Strahlender Schmuck trotz ständigem Händewaschen – so geht’s

Bei härteren Edelsteinen wie Diamanten, Rubinen und Saphiren, die in massivem Gold oder Platin gefasst sind, kannst du deinen Schmuck mit haushaltsüblichem Isopropylalkohol oder Wasserstoffperoxid desinfizieren, so die Fachleute von Simon G. Jewelry. „Bei allen anderen Steinchen solltest du vorsichtig sein und eine sanftere Form der Reinigung wählen“, raten sie. Weiche Steine wie Opal, Kunzite, Perlen, Turmaline und Smaragde vertragen diese Reinigungsart nämlich nicht. Wenn du Gold- oder Platinschmuck trägst, kannst du zwar Handdesinfektionsmittel verwenden, Expert:innen weisen aber darauf hin, dass das bloße Einreiben der Hände den Bling selbst nicht unbedingt keimfrei macht. Weil die meisten Schmuckstücke mehrere Oberflächen und kleine Ritzen aufweisen, ist die Wahrscheinlichkeit sehr groß, dass sich auch danach noch immer Keime auf Ringen und Armbändern verstecken. Um deinen Schmuck also von diesen unerwünschten Gästen zu befreien, solltest du ihn Fachleuten zufolge abnehmen und desinfizieren, bevor du ihn wieder anlegst. „Perlen und Opale sollten unbedingt von alkoholhaltigen Produkten, also Handdesinfektionsmitteln, ferngehalten werden“, rät Yi Guo, Gründer der Schmuckmarke Yi Collection.Source